Emmerthaler Apparatebau GmbH: Fabrikplanung im Mittelstand

Emmerthaler

Durchgängige Planungsbegleitung mit Simulation im Mittelstand

Die Emmerthaler Apparatebau GmbH (EmmApp) in Emmerthal bei Hameln ist ein mittelständischer Betrieb mit rund 145 Mitarbeitern. Zur Produktpalette gehören unter anderem Industrieschalldämpfer, die von den Kunden des Unternehmens in Gebläsen oder Verdichtern verbaut werden.
Durch die stark gestiegene Nachfrage sollte die Produktionskapazität von rund 3.000 auf 8.000 Stück erhöht werden, was eine Fabrikerweiterung notwendig machte. SimPlan unterstützte den Planungsprozess durchgängig von der Konzept- bis zur Feinplanung.
Erarbeitung eines Konzepts für den Erweiterungsbau mit dem Ziel, die erhöhte Ausbringung mit einer unveränderten Anzahl an Mitarbeitern zu realisieren.
  • Festlegung der Projektziele und Planungsprämissen
  • Durchführung der notwendigen Datenanalysen (Erhebung oder Aufbereitung von Auftragsstrukturen, Bearbeitungszeiten, Rüstzeiten, Teilestammdaten, Stücklisten etc.)
  • Erarbeitung von Grobkonzepten
    • Untersuchung der Unterschiede in der Anzahl der vorgesehenen Ressourcen (Arbeitsplätze, Schweißzellen, Mitarbeiter) sowie in den Steuerungsprinzipien und der Zuordnung von Bauteilvarianten zu Ressourcen
    • Erstellung von Blocklayouts zur Visualisierung dieser Grobkonzepte
    • Bewertung der Grobkonzepte mit Hilfe von Simulationsmodellen in Bezug auf Zielgrößen wie Ausbringung, Ressourcenauslastung, Durchlaufzeiten und Bestände
  • Überführung der Ergebnisse in die Fein- und Layoutplanung
    • Erarbeitung, Bewertung und Vergleich einer Reihe von Fabriklayouts mittels Simulation
    • Verfeinerung der Simulation hinsichtlich der Anordnung der Puffer, Arbeitsplätze und Schweißzellen
    • Ermittlung der innerbetrieblichen Transporte in Ergänzung der Grobplanung und Grobsimulation (z. B. erforderliche Staplerfahrten mit dem resultierenden Personalbedarf)
  • Die durchgängige Simulationsbegleitung im Rahmen der Planung einer neuen Fabrik hat sich im Fall der Emmerthaler Apparatebau GmbH bewährt.
  • Die Notwendigkeit für eine sehr intensive Auseinandersetzung mit Auftragsdaten, Artikelstrukturen und Artikelstücklisten bot eine Chance zur Bereinigung der Datenbestände.
  • Nebeneffekt: Es ergaben sich Anregungen zur Produktvereinfachung in der Konstruktion und Entwicklung der Schalldämpfer.
  • Die Fertigungsressourcen konnten angemessen dimensioniert werden (Grobplanung), das Layout wurde entworfen und schrittweise verbessert (Feinplanung) sowie ein klares Steuerungskonzept für die neue Fertigung erstellt.
  • EmmApp wird künftig eine höhere Ausbringung bei unveränderter Personalstärke erzielen können.
  • Neue Fertigungsstrukturen sorgen zusammen mit den durch das Planungsprojekt beeinflussten Überarbeitungen der Produkte dafür, dass die Bestände in der Fertigung trotz höherer Produktionszahlen leicht zurückgehen und die Durchlaufzeiten deutlich sinken.
Generell zeigt dieses Beispiel, dass der Simulationseinsatz von der Konzept- bis zur Feinplanung nicht nur für Großunternehmen geeignet ist, sondern auch bei Mittelständlern zur nachhaltigen Unterstützung der Fabrikplanung beitragen kann.

Andere Projekte

Peiner Träger GmbH: Optimierung Logistik

nolte-Möbel GmbH & Co. KG: Simulation Fertigungsprozesse

Johann Hay GmbH & Co. KG: Simulation Werksneubau

Reis Robotics GmbH: Simulation Modulfertigungsanlage

Siemens Energy Power Transmission

Siemens Energy Power Transmission: Neue Fertigungsanlage